Unsichtbar und ungesehen

Wohnungslose Frauen mit minderjährigen Kindern in Berlin
Unsichtbar und ungesehen
12,80 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • ISBN: 978-3-86863-103-6
  • 104 Seiten
  • 1. Auflage
  • Band 12
  • Mit 12 Tabellen und 3 Abbildungen.
  • Format: 14,8 x 21 cm
  • 2012
  • Mit Beiträgen von:Susanne Gerull, Anett Götsch, Solvig Höltz, Claudia Körner, Ute Koop, Sabrina Naber, Annette Stelter und Karin Wolf-Ostermann
Als wohnungslos gilt in Deutschland, wer nicht über einen mietvertraglich abge-sicherten... mehr
Als wohnungslos gilt in Deutschland, wer nicht über einen mietvertraglich abge-sicherten Wohnraum verfügt. Da es in Deutschland keine bundeseinheitliche Wohnungsnotfall-Berichterstattung auf gesetzlicher Grundlage gibt, kann die Anzahl wohnungsloser Menschen nur geschätzt werden. Aktuell wird davon ausgegangen, dass es in der Bundesrepublik bis zum Jahr 2015 ca. 270.000 – 280.000 Betroffene gibt, ein Viertel davon sind Frauen. Während wohnungs-lose Frauen seit den 1990er Jahren im Fokus empirischer, zumeist rekonstruktiver Forschung stehen, ist über die Situation wohnungsloser Mütter kaum etwas bekannt. In der wissenschaftlichen Literatur existieren derzeit keine aktuellen Studien, die sich explizit mit der Situation wohnungsloser Mütter im Hilfesystem befassen und Auskunft über Ursachen der Wohnungslosigkeit und Ansätze zu einer bedarfsgerechten Versorgung geben. Die vorliegende Publikation schließt erstmals diese Lücke und beschreibt Ergebnisse einer Berliner Studie zur komplexen Problematik wohnungsloser Mütter und ihrer Kinder. Die vorliegende Publikation beleuchtet dabei sowohl die theoretische Fundie-rung des Forschungsfeldes als auch eine „Außensicht“ mithilfe von Expert(inn)en Interviews sowie eine „Innensicht“ im Rahmen einer quantitativen Querschnittstudie betroffener wohnungsloser Frauen mit minderjährigen Kindern.
Zuletzt angesehen