Theater, Kampf und Kollektive

Diskurse des Arbeitertheaters im 20. Jahrhundert
Theater, Kampf und Kollektive
28,80 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • ISBN: 978-3-86863-250-7
  • 504 Seiten
  • Band 20
  • Format: 14,8 x 21 cm
  • 2022
  • Lingener Beiträge zur Theaterpädagogik
  • Herausgeber: Bernd Ruping, Marianne Streisand
Der vorliegende Band „Theater, Kampf und Kollektive“ geht der Frage nach, welche Diskurse das... mehr

Der vorliegende Band „Theater, Kampf und Kollektive“ geht der Frage nach, welche Diskurse das Arbeitertheater des 20. Jahrhunderts auszeichnen. Im Rahmen des Forschungsprogramms
zur „Archäologie der Theaterpädagogik” legt Eva Renvert damit einen Beitrag zur Geschichte des nicht-professionellen Theaters in Deutschland vor.
Anhand zweier Beispiele – dem Arbeitertheater Erwin Piscators 1920 bis 1924 und der „Horizonte”-Inszenierung des Arbeitertheaters Schwedt 1968 – werden Arbeitsweisen und Wirkungen dieser Versuche rekonstruiert und als frühe Formen eines interventionistischen Theaters kenntlich gemacht. Ausgehend vom russischen Proletkult wertet die Autorin dazu zahlreiche Quellen des deutschen Arbeitertheaters aus und kontextualisiert sie für die Gegenwart.
Es zeigt sich, dass historische Diskurse sich in Diskurssträngen verdichten, die bis in die heutige Theater- und theaterpädagogische Praxis reichen. So bildet diese Publikation auch eine wertvolle Grundlage für das Forschungsfeld „Theater als Intervention“ sowie für eine politisch motivierte Theaterpädagogik.

Let's keep acting! Let's keep acting!
ab 15,40 € *
Die Welt unter der Lupe Die Welt unter der Lupe
ab 12,87 € * 19,80 € *
TIPP!
Fremde spielen. Fremde spielen.
24,80 € *
Nachspielzeit Nachspielzeit
15,00 € *
Templin Templin
24,95 € *
Life on Stage Life on Stage
19,90 € *
Zuletzt angesehen