Chronik der Stadt Strasburg (Uckermark)

Chronik der Stadt Strasburg (Uckermark)


EUR 24,80
inkl. Mwst
auf Lager

2. Auflage
2015
538 Seiten

ISBN 3-933978-33-5

herausgegeben von Norbert Raulin Bürgermeister der Stadt Strasburg (Um.)

Die "Chronik der Stadt Strasburg (Uckermark)" erschien aus Anlass des 750-jährigen Stadtjubiläums Strasburgs und versteht sich als Beitrag zur Aufhellung bekannter wie unbekannter Details der facettenreichen Geschichte der einzigen uckermärkischen Stadt in Mecklenburg-Vorpommern.

Anhand ausgewählter Schriftquellen wird vom Werden der Stadt in pommerscher Zeit, vom mehrfachen Wechsel der Herren, vom Leben der Stadt unter den Kurfürsten, vom Aufblühen Strasburgs nach der Zuwanderung von Hugenotten ebenso berichtet wie vom städtischen Geschehen unter den Preußenkönigen, unter den Reichskanzlern, im Dritten Reich und vom Zusammenbruch. Um den Bogen bis zur Gegenwart zu spannen, wurden der schwere Weg vom Ich zum Wir in ein neues Stadtwesen, aber auch Strasburgs Bedeutung als Kreisstadt oder die Wende im letzten Jahrzehnt nicht ausgespart.




Über den Autor!

Erwin Schulz; geb. 1936 in Hamburg; 11 Jahre Kindheit auf der HI Wustrow (heute immer noch gesperrt); 1949 noch vor der Gründung der DDR zwangsweise Familie umgesiedelt in den Raum Strasburg; Abitur an der Friedrich-Engels Oberschule Neubrandenburg (1954); Studium an der Humboldt-Universität Berlin; seit 1957 Fachlehrer für Geschichte, Zusatzstudium Deutsch folgte; seit 1961 Lehrer in Lübbenow, hier dann 25 Jahre Leiter der 10 klassigen Oberschule; zur Wende Austritt aus der SED; mit 55 Jahren Altersübergangsregelung genutzt; endlich Zeit für Hobbys • Hauptinteressen: Regionalgeschichte; urkundliche Ersterwähnungen uckermärkischer Orte; Fotografie; mehrere Presseveröffentlichnungen zur Chronik einzelner Orte (Woldegk, Wesenberg); Milower Mosaik; Festschriften: Werbelow, Bandelow, Lübbenow; dann folgend Chronik Strasburgs, Sagensammlung „Das blaue Licht“, der Ortsnamendetektiv; „Die rote Feuerkugel“