Erzählen, was ich nicht weiß

,

Erzählen, was ich nicht weiß


EUR 15,00
inkl. Mwst
auf Lager

2006
230 Seiten

ISBN 3-937895-14-0

Das Buch wird den Wert des mündlichen Erzählens, die Feststellung: Erzählen: (k)eine Kunst - auch in Traditionsbezug dokumentieren. Spontanes Erfinden von Geschichten in Gruppen, Erzählen im Kontext von Methoden der Konfliktbewältigung, ErzählCafés und ErzähltheaterCafés bilden inhaltliche Schwerpunkte des Buches.

Es geht um das Entdecken der eigenen inneren reichen Bilderwelt, um Fantasiereisen zur Angstbewältigung beim Erzählen. So werden Therapieprotokoll, Projekt, Geschichtenkurs, Hilfsmittel der Praxis und der Selbsterkundung aufgegriffen.




Über die Autoren

Dr. phil. (Diplom-Pädagoge) Gerd Koch ist Professor für Pädagogik und Soziale Kulturarbeit an der Alice-Salomon-Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin sowie 1. Vorsitzender der Gesellschaft für Theaterpädagogik. Zahlreiche Lehraufträge und Workshops im In- und Ausland.


Ehrung für Prof. Dr. Gerd Koch
Gerd Koch, langjährig Hochschullehrer für Theorie und Praxis der Sozialen Kulturarbeit (Theater) und bis Frühjahr 2010 wissenschaftlicher Leiter das Master-Studiengangs „Biografisches und Kreatives Schreiben“ wurde am 17. November 2011 in der Universität von Koçaeli (Türkei) während des „19th international Drama in Education Seminar“ durch Çağdaş Drama Derneği (Verein für zeitgenössisches Drama) ausgezeichnet. In der zweisprachigen Urkunde heißt es unter anderem: „Prof. Dr. Gerd Koch … wird wegen seiner theoretischen und praktischen Durchführungen im Bereich des kreativen Dramas in der Ausbildung und Theaterpädagogik in der Türkei … die Auszeichnung für das Lebenswerk … vergeben.“ Es wird ferner Gerd Kochs „Humanismus“ und seine Arbeit „am Prozeß der interkulturellen Kommunikation“ hervorgehoben. Während des viertägigen 19. internationalen Seminars mit dem Rahmen-Thema „Urbanes Bewußtsein / Kentlilik Bilinci / Urban Consciousness“ hielt Gerd Koch einen Vortrag zu „Bertolt Brecht, urbanes Bewusstsein und produktives Theater für sozialen Wandel / Bertolt Brecht, Kentlilik Bilinci ve Sosyal Yaşam Biçimi için Yaratıcı Tiyatro“, und er führte zwei theater- und schreibpädagogische workshop-Seminare durch.

Text von: Claus Mischon, Gastdozent an der Alice Salomon Hochschule Berlin