Norden trifft Süden oder wie die Eisbären zu den Pinguinen kamen

Norden trifft Süden oder wie die Eisbären zu den Pinguinen kamen

Nonverbale Aspekte Wertschätzender Kommunikation in Kindertagesstätten


EUR 14,90
inkl. Mwst
auf Lager

2010
130 Seiten

ISBN 978-3-86863-042-8

Band 8 aus der Reihe Beiträge zur Bildungsgesundheit


Format: 21 x 29,7 cm

„Das Unmögliche kann geschehen“ (Schlusssatz eines Gedichts von Rolando Toro)
„Wenn man in unseren Schulen mehr tanzen würde, dann sehe es dort anders aus.“ (Briefzitat eines leitenden Schulpsychologen aus Baden Würtemberg)

Der Dialog zwischen Norden und Süden ist ein ganz neues Abenteuer auf der Reise ins bewusste Erkennen.
Es treffen nicht nur zwei Kulturen, sondern zwei Polarisierungen von Sozialisierung und Körperkonzeption aufeinander, und damit auch zwei diametral unterschiedliche sinnliche Konzepte von Wirklichkeitsrezeption und -Konzeption. Gibt es in unserer globalisierten Kultur zwei Hemisphären - mit einer männlichen (primär rationalen) und einer weiblichen (primär emotional-intuitiven) Grundlegung? „Eisbär“ und „Pinguin“ stehen symbolisch für die nonverbalen Verhaltenskonzepte und Lebensstile, wie „Giraffe“ und „Wolf“ für die verschiedenen verbalen Konzepte bei Rosenbergs Gewaltfreier Kommunikation (GFK).

Zusammen mit Band 7 dieser Reihe (Verbale Aspekte Wertschätzender Kommunikation) werden das Kommunikationsmodell der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg und die intuitiv-nonverbale Kommunikation nach Rolando Toro (als erlebnisorientiert-körperbezogene Methode) miteinander in Beziehung gesetzt. Flankiert von weiteren Eisbären-Konzepten des Nordens (z. B. Empirischer Rationalismus, C. Popper u. a.) und Pinguin-Theorien des Südens (z. B. Autopoiese, H. R. Maturana u. a.), entsteht nicht nur ein spannender und befruchtender Dialog zwischen zwei Paradigmen das Leben zu sehen und zu erforschen, sondern auch ein ganzheitliches, integriertes Empathie-Modell, welches die Autoren entwerfen.
Die Reise führt vom Körper in den Kopf und zurück. Sie hinterlässt ein unscharfes Bild – und diese Unschärfe ist absolut präzise. Diese wissenschaftliche und sachliche Präzision eröffnet den Eisbären die Pinguin-Welt und den Pinguinen die Eisbären-Welt und beide Welten lernen voneinander und beginnen sich zu schätzen und zu befruchten. Das Ergebnis ist dabei deutlich größer als die Summe seiner Einzelteile.




Über den Autor!

Prof. Dr. Marcus Stück begann 1994 seine Forschungen zum Kinder-Yoga mit einer preisgekrönten wissenschaftlichen Dissertation an der Universität Leipzig. Er etablierte sich mit Publikationen und weiteren Forschungen zum Thema Yoga mit Kindern national und international zu einem angesehenen Pionier und Experten auf diesem Feld. Nach einem akademischen Weg an der Universität Leipzig, wo er 2007 habilitierte, wurde Marcus Stück 2011 zum ersten ausländischen Psychologie-Professor Lettlands an die Pädagogische Hochschule in Riga berufen und arbeitet derzeit an systembezogenen Lösungen zur Belastungsreduktion und Empathieentwicklung in pädagogischen Feldern unter Einbeziehung des Yoga und Biodanza.
Seine Forschungen zum Kinder-Yoga widmete er bereits 1995 seinem im selben Jahr in St. Petersburg ermordeten Zwillingsbruder Thomas Stück.