Fall und Feld

, ,

Fall und Feld

Sozialraumorientierung der Kinder und Jugendhilfe – Theoretische Diskurse und Untersuchungen einer exemplarischen Praxis in Berlin


EUR 12,80
inkl. Mwst
auf Lager

2010
108 Seiten

ISBN 978-3-86863-043-5

Band 8 aus der Reihe Berliner Beiträge zu Bildung, Gesundheit und Sozialer Arbeit


Format: 14,8 x 21 cm

Sozialraumorientierung der Kinder- und Jugendhilfe wurde in den letzten Jahren als ein innovativer Zugang in die einzelfallbezogenen Hilfen zur Erziehung (HzE) eingeführt und diskutiert. Im vorliegenden Band werden drei zentrale methodische Konzeptionen sozialräumlichen Handelns vorgestellt, die in den letzten Jahren Eingang in die Praxis der Kinder- und Jugendhilfe gefunden haben. Des Weiteren werden die Ergebnisse einer empirischen Untersuchung im Kontext der Sozialraumorientierung der Berliner Kinder- und Jugendhilfe präsentiert. Es handelt sich um drei Beispiele einer exemplarischen Praxis der Kinder- und Jugendhilfe, in denen gemeinwesenorientierte, zielgruppen- und ressortübergreifende Soziale Arbeit in der Verknüpfung mit einzelfallbezogenen Hilfen realisiert wird. Die leitende Frage lautet dabei: Wie kann der Fall-Feld-Bezug im professionellen Handeln der Kinder- und Jugendhilfe realisiert werden?
Die Ergebnisse der Studie werden unter Einbeziehung der eingangs vorgestellten Ansätze diskutiert. In einer vertiefenden Diskussion wird an gesellschaftliche Entwicklungen angeschlossen im Rahmen derer das Konzept der Sozialraumorientierung so große Beachtung in Fachwelt, Politik und Verwaltung erfuhr. Mit Bezug auf aktuelle soziale Probleme wird schließlich die Frage aufgegriffen, inwieweit die Sozialraumorientierung der Kinder- und Jugendhilfe Gefahr läuft, soziale Ungleichheiten und Homogenisierungen im Sozialen Raum zu verstärken. Schlussendlich wird für eine kritische Reflexion grundlegender und diesbezüglicher Ambivalenzen bei gleichzeitiger Erhaltung und Schaffung sozialpädagogischer Handlungsmöglichkeiten plädiert, welche jedes sozialräumliches Handeln begleiten sollte.




Über die Autoren

Timo Ackermann: Jahrgang 1981, Diplom Sozialarbeiter und Sozialpädagoge, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Alice Salomon Hochschule Berlin, selbständiger Sozialarbeiter im Feld der Kinder- und Jugendhilfe. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Theorie und Methoden Sozialer Arbeit, Kritische Theorie der Gesellschaft und Soziale Arbeit, Systemtheorie, Qualitative Sozialforschung, Kinder- und Jugendhilfe, Kinderschutz.

Regina Rätz-Heinisch: Jahrgang 1970, Dr. phil, Diplom Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin, Soziologin, Professorin für Soziale Arbeit an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Gesellschaftlicher Wandel und Soziale Arbeit, Bürgerschaftliche Professionalität, Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere Flexible Erziehungshilfen und Gemeinwesenentwicklung, Biografische Fallrekonstruktionen und Biografiearbeit.

Thomas Pudelko: Jahrgang 1962, Dr. phil, Diplom Sozialarbeiter und Sozialpädagoge, Dozent für Forschungsmethoden an der Alice Salomon Hochschule Berlin und der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Schulische Bildung, Jugendsozialarbeit, insbesondere Schulsozialarbeit und Jugendberufshilfe sowie Qualitätsentwicklung in der Sozialen Arbeit.