Vertell ees, Opa!

Vertell ees, Opa!

Twischen Wisch un Landgroben


EUR 9,80
inkl. Mwst
auf Lager

2011
76 Seiten

ISBN 978-3-86863-067-1


Mit zehn schwarz-weiß-Illustrationen von Horst Buck.

Format: 20,5 x 13,4 cm

In der DDR der 1950er Jahre waren Manchesterhosen und Seidenstrümpfe gefragt, aber nicht zu kriegen. Mit Gans und Eiern im Rucksack wurde der Steppke auf die nicht ganz ungefährliche Schieberreise nach Westberlin geschickt, um das Geschäft „Gos för Hos“ perfekt zu machen.
Solche und andere Geschichten erzählt Opa seinem Enkel Moritz aus Berlin, wenn sie in den Ferien gemeinsam auf Entdeckungsreise rund um Friedländer Große Wiese und Landgraben gehen und dieser sagt: „Vertell ees, Opa!“
Dann erinnert sich der Großvater der Zeiten auf dem Lande, so als er schlaflose Nächte verbrachte, weil er zur Einschulung nicht Hochdeutsch konnte, als beim Kuhhüten merkwürdige Dinge geschahen, als die schwere Entscheidung Jugendweihe oder Konfirmation anstand ...
Der Autor Dr. Achim Hoth, manchem Plattdeutschfreund bekannt aus vielen Veröffentlichungen im „Nordkurier“, schöpft tief aus dem Mundartlichen, oftmals skurril in den Mitteln, aber stets respektvoll in der Sache.
So spiegeln sich im Auge des Lesers exemplarisch auch die damaligen sozialen Verhältnisse im Dorf – mit all ihrer Mühsal und Glückseligkeit.