Die Einsteinianer

Die Einsteinianer


EUR 24,80
inkl. Mwst
auf Lager

2012
434 Seiten

ISBN 978-3-86863-100-5

Roman


Format: 13,5 x 21 cm

Die Abiturprüfung ist weitgehend überstanden, und das erste Studienjahr steht bevor mit all seinen Möglichkeiten. Thomas, Sophie, Willy und die anderen aus der Klasse versuchen, ihren noch vagen Plänen zu folgen.
Vor dem Hintergrund vor allem der sechziger Jahre und aus der Perspektive von Thomas wird die Vorgeschichte der wesentlichen Protagonisten nachgezeichnet. Die Familien der drei Hauptpersonen sind mittlerweile in dritter Generation, seit dem Ende des Ersten Weltkriegs, miteinander befreundet, und die Kinder haben ihre frühe Kindheit und die Schulzeit gemeinsam auf der Schöneberger Insel in West-Berlin verbracht. Es ist die diesem Quartier eigentümliche Gestalt, ihre soziale Struktur ebenso wie ihre historische Aufladung, welche die Kinder geprägt hat, so daß sie auf ihre besondere Weise zu den sprichwörtlichen "Zaungästen" der Achtundsechziger geworden sind. Obwohl der vorliegende Roman die uralte Frage behandelt, wie man zu dem wird, der man ist, sowohl unter der Last der Generationen als auch in der alltäglichen Auseinandersetzung mit den anderen, ist doch die Schöneberger Insel im Grunde die wahre Hauptperson.




Über den Autor!

Rainer E. Zimmermann studierte zunächst an der TU und FU Berlin und als DAAD-Stipendiat am Imperial College London Physik und Mathematik und promovierte nach dem Abschluss mit einem englischen Mathematikdiplom und einem deutschen Physikdiplom an der FU Berlin in Mathematik. Studierte anschließend Philosophie, Geschichte und Literaturwissenschaften an der TU Berlin und promovierte dort in Philosophie. Habilitierte sich mit Schwerpunkt in der Naturphilosophie Schellings an der U Kassel und war dort elf Jahre lang Privatdozent. Ist seit 1995 Professor für Philosophie an der Hochschule München, zudem Life Member of Clare Hall, Cambridge (UK), sowie Gründungsvorsitzender des Vorstands und Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Design Science München e.V. Seit dem November 2011 ist er gewähltes Mitglied der Internationalen Akademie für kybernetische und Systemwissenschaften (iascys) Wien. Er entwickelt ein eigenes ganzheitliches System, das transzendentaler Materialismus genannt wird, und hat dazu rund 350 Arbeiten veröffentlicht, darunter 20 Bücher. Belletristische Prosa ist für ihn die Fortsetzung der Philosophie mit anderen Mitteln für jene Fälle, bei denen die emotionale Nähe keine zureichende Distanz sicherstellt, die nötig wäre, um eine stringente Reflexion durchzuführen.