Praxisbuch Literarische Rollen

, ,

Praxisbuch Literarische Rollen

Eine Methode für Therapie, Coaching und Pädagogik


EUR 29,90
inkl. Mwst
auf Lager

Neuerscheinung
2017
248 Seiten

ISBN 978-3-86863-182-1

Ringordner mit Loseblatt-Sammlung


Format: 31,5 x 26,7 cm

Romeo und Julia, Macbeth, Stella, Maria Stuart, Penthesilea und wie sie alle heissen, geben sich ein Stelldichein...

Eine umfangreiche Sammlung von 100 literarischen Figuren, mit einem Begleittext, der praxisnah den Umgang mit diesen Vorlagen erläutert, bietet dieses Werk ein sehr hilfreiches Arbeitsinstrument für Theater- und Sozialpädagogen, Dramatherapeuten, Coaches und andere interessierte Menschen.
 
Über die Identifikation mit einer solchen Figur können mehrere Ziele erreicht werden: Abstand vom Eigenen, bei gleichzeitiger Möglichkeit Eigenes in diese Rolle zu projizieren. Wir können damit heftige, archaische Gefühle, wie Wut, Hass Rache oder hingebungsvolle Liebe, im Spiel ausloten und für unser Leben handhabbarer machen.
 
"Doris Müller-Weith stellt die Methode auf eine fundierte theoretische Basis, indem sie sich auf C.G.Jungs Lehre von den Archetypen stützt."
K.Wührl-Struller




Über die Autoren

Doris Müller-Weith war viele Jahre tätig als Schauspielerin, Theaterpädagogin, Theatertherapeutin, Gestalttherapeutin (DVG), Supervisorin und Yogalehrerin, sie ist Heilpraktikerin für Psychotherapie., Diplomierte Kunsttherapeutin ED, Fachrichtung Dramatherapie. 15 Jahre lang war sie tätig in einer eigenen Praxis in Bremen, dort als Gestalttherapeutin im Einzelsetting und theatertherapeutische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, mit Depression und Ängsten, Essstörungen, mit narzisstischen Persönlichkeitstrikturen und emotional instabilen Persönlichkeitsstörungen. Ein dramatherapeutischer Schwerpunkt ist die Arbeit an und mit Gefühlen, gerne auch als Gruppenarbeit, die in eine Aufführung mündet. Derzeit untersucht sie die heilsame Erfahrung in und mit der Natur. Sie bietet seit 2010 auch Retreats an für Erholungsbedürftige und Burnout-Gefährdete in Costa Rica. Sie hat langjährige Erfahrung als Weiterbildungsdozentin für Drama- und Theatertherapie an verschiedenen Instituten.

Jakob Heydemann: Jahrgang 1977, Ist schon seit jeher fasziniert von dem Mysterium des Mensch-Seins. Er begann seinen Weg des Forschens in der Psychologie, Philosophie, Spiritualität und auch im Theater. Er studierte Schauspiel, spielte in freien Produktionen und im Präventionstheater. Dann verbrachte er viel Zeit in Indien, lernte Yoga, Meditation und Ayurveda. Zurück in Deutschland forschte er weiter und ließ sich zum somatischen Körper- und Bewegungstherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie ausbilden, bis er schließlich die Theatertherapie entdeckte. Seit der Ausbildung bei der DGfT arbeitet er nun frei als Theatertherapeut in Berlin mit Gruppen und Einzelklienten, gibt Workshops und bildet aus.

Juliane P. Brinket: Jahrgang 1960, Schauspielerin, Drama-Theatertherapeutin (DGfT), Theaterpäd. (BUT), Heilpraktikerin Psychotherapie (HPG). Seit 2012 als Lehrbeauftragte für Theatertherapie an Paracelsusschulen und an der Theater-Akademie-Stuttgart tätig: dort als Dozentin für Rollenstudium, Schauspiel, Psychologie und Leitung der Weiterbildung für schauspielerische Prozesse in Beratung, Therapie, Coaching. Themenschwerpunkt: Persönlichkeitsförderung, Auflösen von Blockaden.


Weitere Bücher von Doris Müller-Weith