Theater der Stille
Theaterpädagogik in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Theater der Stille Theaterpädagogik in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Theorie, Übungen, Stücke für Therapie und Pädagogik


EUR 16,00
inkl. Mwst
auf Lager

2009/2. Auflage
2002
184 Seiten

ISBN 978-3-937268-20-0

Das Buch ist im Verlag Grundlagen und Praxis Wissenschaftlicher Autorenverlag Leer erschienen.


Format: 14,8 x 21 cm

Schon in seinem ersten Buch „Die Kraft des Theaterspiels“ beschreibt Norbert Knitsch anschaulich, dass das Theaterspiel eine heilende Kraft besitzt. Inspiriert von den neuen Erkenntnissen und Erfahrungen aus seiner langjährigen Theaterarbeit für die Kinder- und Jugendpsychiatrie Aschendorf, schrieb er dieses Fachbuch „Theater der Stille“.
Er stellt fest, dass das Theaterspiel für die jungen Patienten in unterstützender Weise als zusatztherapeutische Maßnahme geeignet ist. Es motiviert und aktiviert die Selbstheilungskräfte und baut auf die Fähigkeiten und Ressourcen des Patienten auf. Darüber hinaus gibt er im zweiten Kapitel eine detaillierte Zusammenstellung von Spielübungen und Stückvorschlägen heraus, die von ihm in Aufbau und Inhalt genauso angeboten und durchgeführt werden. Dieses theaterpädagogische Konzept ist reich an Erlebnissen und Erfahrungen und so aufbereitet, dass es sehr gut auch in Pädagogik und Freizeit angewendet werden kann.
„Theater der Stille ist nicht nur fantastische Arbeit, es beschreibt sie auch. Der Leser bekommt ein Gespür für die Kraft, die entsteht, wenn Schicksal, Vergangenheit, Mut, Fantasie, Zukunft und die Dynamik der Gruppe implodieren. Dieser hochbrisante Prozess bringt schlummernde Fähigkeiten der Patienten zutage, zeichnet neue Wege zu verschütteten Lösungen auf und erlaubt somit aus oft betretenen Sackgassen.“ (Aus dem Nachwort von Dr. med. Filip Caby)




Über den Autor!

Dr. Norbert Knitsch: Der Theaterpädagoge, Regisseur, Schauspieler und Autor Norbert Knitsch blickt auf Theaterarbeiten und eigene Inszenierungen national und international. Er ist Mitbegründer der Theaterpädagogischen Arbeitsgemeinschaft Ostfriesland und arbeitet in den Institutionen, die eine Theaterarbeit für nützlich halten. Er ist Fortbildungsreferent und Lehrbeauftragter für UNI, HS, FH sowie andere unterschiedlicher Bildungseinrichtungen. Seine Fachbücher dokumentieren nationale und internationale Theaterarbeiten in Ländern der Kontinente Afrika, Europa und Südamerika.