05.01.2015

Medienecho: Spirituelles Schreiben. Ein Praxisbuch für Einzelne und für Gruppen


Rezension zu Lutz von Werder:

Spirituelles Schreiben. Ein Praxisbuch für Einzelne und für Gruppen


Dieses Buch ist eine wertvolle Bereicherung für das kreativ-therapeutische Schreiben. Insbesondere Moderatoren von Schreibgruppen – also Psychotherapeuten, Theologen, Sozialarbeiter, Lehrer u.a. – finden hier eine Fülle von Anregungen.

Der Autor verbindet in seinem Buch zwei Themen: Er stellt eine große Anzahl spiritueller Autoren vor und zitiert verbatim aus ihren Werken. So präsentiert er die Weisheit, die in den spirituellen Traditionen überliefert ist. Sehr anregend sind die Kommentare des Autors zu den einzelnen Dichtern und Denkern und zu ihrer Stellung in den spirituellen Strömungen der letzten dreihundert Jahre. Auf diese Weise begegnet der Leser vielen spirituellen Meistern hautnah. Aber er begreift auch, dass ihre spirituelle Weisheit nicht über Nacht entstanden ist, sondern durch unglaublichen Mut, durch Hartnäckigkeit und zähe Arbeit in vielen Jahren. Diese Quellentexte zeigen uns, dass spirituelle Tiefe kombiniert sein muss mit Selbstdisziplin und Willensstärke und dass spirituelle Entwicklung Zeit braucht.

Das zweite Thema des Autors sind die Übungen zum spirituellen Schreiben, die in jedem der zwölf Kapitel präsentiert werden. Manche dieser Aufgaben und Übungen stellen eher das philosophische Verständnis des Lesers in den Mittelpunkt und wenden sich vor allem an den Intellekt. Andere sind eine motivierende Aufforderung, die eigenen Gefühle und Gedanken auszudrücken.

Die große Stärke des Buches sind die Porträts unserer wegweisenden spirituellen Sucher, auf deren Schultern wir stehen. Wir leben heute in einer Kultur der spirituellen Armut und brauchen solche zuverlässigen Freunde, wie sie in dieser Anthologie versammelt sind. Die zwölf Kapitel enthalten kurze Biografien, die einen wertvollen Einblick geben in Leben und Werk zahlreicher viel geliebter und verehrter Männer und Frauen aus West und Ost, die uns in ihren Texten große Schätze hinterlassen haben. Der Autor zitiert großzügig aus ihren Werken und weckt so den Wunsch, noch mehr aus diesen Quellen zu schöpfen.

Das Buch will ganz ohne Zweifel bilden und heilen. Es stärkt unsere Suche nach Sinn und unsere Bereitschaft, auch zum Glück anderer beizutragen.

Spirituelles Schreiben hilft uns, uns selbst aus einer gewissen Distanz zu betrachten, den Fokus unserer Aufmerksamkeit neu zu justieren und auch über uns selbst hinauszugehen, den Blick auf etwas gerichtet, was größer ist als wir selbst. Vor allem aber kann uns spirituelles Schreiben helfen, unsere Intentionen zu vertiefen und freundlicher, hilfsbereiter und liebevoller zu werden. Lutz von Werder gibt uns die Möglichkeit, uns am Brunnen unvergänglicher Weisheit zu erfrischen, den uns die großen Dichter und Mystiker, Heiligen und Weisen hinterlassen haben. Es liegt jetzt an uns, zu lesen und zu schreiben.

Klaus W. Vopel im Dezember 2014