31.03.2011

Medienecho: Rezension im Nordkurier von Susanne Schulz



Artikel von Susanne Schulz im Nordkurier am 15.05.2010:

 

Jugendjahre in der DDR

Nordkurier - 15.05.2010 Paul F. Duwes "Petermännken" ist keine Adaption der Legende um den Schweriner Schlossgeist. Vielmehr scheint der Roman des Journalisten inspiriert von Uwe Johnsons "Ingrid Babendererde" und zudem autobiografisch gefärbt. Mit "Petermännken" unterzeichnet ein junger Mann einen Brief, in dem er seine Bewunderung ausdrückt für seine Freundin, die die Reglementierungen zum Beispiel gegenüber "klassenfeindlicher" Musik nicht hinnehmen will und von der Schule verwiesen werden soll.

Der aus Lübz stammende Autor skizziert das Leben Jugendlicher in der DDR Ende der 60er Jahre - beeinflusst vom Prager Frühling, zwischen Förderung und Rebellion, im Schatten übereifriger und überwachsamer Staatsgewalt. 1971 hatte Duwe 18-jährig als gelernter Elektromonteur die DDR verlassen - im Zuge einer Familienzusammenführung, nachdem sein Vater aus politischer Haft freigekauft worden war.

 

Paul F. Duwe: Petermännken. Schibri Verlag, Milow.

300 Seiten, 9,90 Euro. ISBN 978-3-86863-044-6