02.05.2013

Medienecho: Hannahs fabelhafte Welt des Kreativen Schreibens



Hannahs fabelhafte Welt des Kreativen Schreibens (Susanne Diehm)


Das wünscht sich manch ein Arbeitnehmer: Von einem Tag auf den anderen den Job hinschmeißen und ein neues Leben beginnen. Hannah tut es. Für die erfolgsverwöhnte PR-Frau eines Medienunternehmens ist diese Entscheidung ein Befreiungsschlag. Erst mit Abstand erkennt sie, dass es eine böse Intrige war, die ihr die letzten Monate in einem Unternehmen vergällt haben, für das sie lange Zeit gerne und engagiert gearbeitet hat. Doch da bewegt sie sich längst beschwingt in anderen Sphären. Denn nachdem Hannah sich an der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin für den Masterstudiengang „Biografisches und Kreatives Schreiben“ immatrikuliert hat, nimmt ihr Leben zunehmend Fahrt auf. Sie erlebt, wie Schreiben ihre Kreativität beflügelt, wie es hilft, schmerzhafte Erfahrungen zu verarbeiten und neue Perspektiven zu entwickeln. Zielstrebig plant sie ihr erstes Buch, während es auch privat täglich turbulenter wird: Ihre Gedanken kreisen um den geheimnisvollern Jan, an den sie ausgerechnet am Tage ihrer Kündigung ihr Herz verlor. Er taucht auf und verschwindet, wie es ihm passt. Als wäre das noch nicht genug, ist sie urplötzlich auch noch in einen Mordfall verwickelt. Und dann ist da noch ihr Mitbewohner Robin, der offensichtlich etwas zu verheimlichen hat …


Leichtfüßig geschrieben und dennoch tiefsinnig, ist „Hannahs fabelhafte Welt des Kreativen Schreibens“ ein Krimi der besonderen Art. Mit ihrem Romandebüt zeigt Susanne Diehm, wie man völlig unterschiedliche Genres unterhaltsam miteinander verknüpfen kann. Wo Methoden und Wirkungsweise des Kreativen Schreibens beschrieben werden, ist sie dicht an der Informationsvermittlung eines Sachbuches. Gleichzeitig ist es ein Entwicklungsroman mit romantischen Elementen. Eine echte Entdeckung.


Jutta Michaud, M.A. Biographical and Creative Writing, Autorin, Kunsttherapeutin




www.michaudpr.de/content/blogcategory/24/45/