Spielend leben lernen

, ,

Spielend leben lernen


EUR 24,90
inkl. Mwst
auf Lager

2008
420 Seiten

ISBN 978-3-937895-52-9


4 sw Abbildungen/4 sw Tabellen

Format: 23 x 18 cm

Zwölf AutorInnen stellen sich der Frage, wie Theaterarbeit auf bedeutungsvolle Lebenslagen und Krisen eingehen kann. Es werden dabei die Schnittstellen von Pädagogik und Therapie, von Kunst und Heilung sowie von Neurobiologie und Körpertherapie in Bezug auf Drama- und Theatertherapie in den Blick genommen. Im Zentrum der Artikel stehen Methoden biografisch zentrierter Theaterarbeit (z.B. bei Obdachlosigkeit, Migration, Sterben und Tod). Zielgruppen sind Frauen, Kinder und Jugendliche, Straftäter und Personengruppen mit Persönlichkeitsstörungen.




Über die Autoren

Bettina Stoltenhoff-Erdmann; Krankenschwester und Dramatherapeutin, Heilpraktikerin (Psychotherapie). Ausbildung in Psychodrama (Institut Münster) und Dramatherapie (Akademie Remscheid), Fortbildung in Traumaberatung und Dialektisch-Behavioraler Therapie (DBT). Arbeitet als Dramatherapeutin in den Bereichen Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik mit ambulanten und stationären Patienten im Gemeinnützigen Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke. Lehrauftrag für Dramatherapie an der Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften, Dozentin in Weiterbildungen in Drama-/Theatertherapie.

Doris Müller-Weith war viele Jahre tätig als Schauspielerin, Theaterpädagogin, Theatertherapeutin, Gestalttherapeutin (DVG), Supervisorin und Yogalehrerin, sie ist Heilpraktikerin für Psychotherapie., Diplomierte Kunsttherapeutin ED, Fachrichtung Dramatherapie. 15 Jahre lang war sie tätig in einer eigenen Praxis in Bremen, dort als Gestalttherapeutin im Einzelsetting und theatertherapeutische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, mit Depression und Ängsten, Essstörungen, mit narzisstischen Persönlichkeitstrikturen und emotional instabilen Persönlichkeitsstörungen. Ein dramatherapeutischer Schwerpunkt ist die Arbeit an und mit Gefühlen, gerne auch als Gruppenarbeit, die in eine Aufführung mündet. Derzeit untersucht sie die heilsame Erfahrung in und mit der Natur. Sie bietet seit 2010 auch Retreats an für Erholungsbedürftige und Burnout-Gefährdete in Costa Rica. Sie hat langjährige Erfahrung als Weiterbildungsdozentin für Drama- und Theatertherapie an verschiedenen Instituten.

Prof. Dr. Lilli Neumann: Seit 1996 Professur f. Theaterpädagogik u. -therapie an der Fh Dortmund, Soziologin a.d. Universität Dortmund(1983–1995) für Allg. Soziologie/Kultursoziologie, Ausb. in Darstell. Spiel, Sprecherziehung und Regie, verschied. Modellprojekte zu Kunst- und Theatertherapie, (BMBW, Kölner Schule f. Kunsttherapie(DGKT), ZWAR/UNIDO.) Dramatherapiegruppen seit1983, Schwerp.: Frauen m. Gewalterfahrungen (WB in Traumatherapie b. Judith Rothen, NL), alte Menschen, Generationentheater. Seit 1989 Dozentin f. Drama- und Theatertherapie in versch. Institutionen und Weiterbildungen. Integr. Atemtherapeutin (NL/HP), freie Praxis seit 1989.


Weitere Bücher von Doris Müller-Weith