Ulrich Hesse

Ulrich Hesse: Geboren 1927 in Nordhausen am Harz, dort Besuch der Grundschule und des humanistischen Gymnasiums. 1943-45 Kriegsdienst. 1946 Abitur. 1946-53 Studium (Germanistik, Sprechkunde und Sprecherziehung, Geschichte, Kunstgeschichte und Sport) an den Universitäten Halle, Leipzig und Kiel. 1953-69 Lehrer und Spielleiter an schleswig-holsteinischen Gymnasien. Erste Versuche mit darstellendem Spiel in der Schule, Aufbau von Schultheatergruppen und Lehrtätigkeit am Spielleiterseminar der Universität Kiel. 1969 Wechsel in den Hamburger Schuldienst. Versuche mit Darstellendem Spiel als Unterrichtsfach an der Gesamtschule Horn, Mitarbeit an Lehrplänen für Darstellendes Spiel (Sekundarstufe II und Gesamtschule), 1983-90 Leitung der Beratungsstelle für Darstellendes Spiel am Institut für Lehrerfortbildung Hamburg, Verbandstätigkeit in regionalen und überregionalen Fachschaften, Mitherausgeber der Zeitschrift „spiel und Theater“ (1984-98). Seit 1993 im Ruhestand. 1998-2005 Untersuchungen zum Darstellenden Spiel in der Schule an der Universität der Künste Berlin und der Universität Hamburg. 2005 Promotion an der Universität Hamburg über das Thema „Vom Schulbühnenspiel zum Unterrichtsfach. Die Geschichte der Integration darstellenden Spiels in die Schule am Beispiel Hamburgs“.
Ulrich Hesse: Geboren 1927 in Nordhausen am Harz, dort Besuch der Grundschule und des humanistischen Gymnasiums. 1943-45 Kriegsdienst. 1946 Abitur. 1946-53 Studium (Germanistik, Sprechkunde und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ulrich Hesse
Ulrich Hesse: Geboren 1927 in Nordhausen am Harz, dort Besuch der Grundschule und des humanistischen Gymnasiums. 1943-45 Kriegsdienst. 1946 Abitur. 1946-53 Studium (Germanistik, Sprechkunde und Sprecherziehung, Geschichte, Kunstgeschichte und Sport) an den Universitäten Halle, Leipzig und Kiel. 1953-69 Lehrer und Spielleiter an schleswig-holsteinischen Gymnasien. Erste Versuche mit darstellendem Spiel in der Schule, Aufbau von Schultheatergruppen und Lehrtätigkeit am Spielleiterseminar der Universität Kiel. 1969 Wechsel in den Hamburger Schuldienst. Versuche mit Darstellendem Spiel als Unterrichtsfach an der Gesamtschule Horn, Mitarbeit an Lehrplänen für Darstellendes Spiel (Sekundarstufe II und Gesamtschule), 1983-90 Leitung der Beratungsstelle für Darstellendes Spiel am Institut für Lehrerfortbildung Hamburg, Verbandstätigkeit in regionalen und überregionalen Fachschaften, Mitherausgeber der Zeitschrift „spiel und Theater“ (1984-98). Seit 1993 im Ruhestand. 1998-2005 Untersuchungen zum Darstellenden Spiel in der Schule an der Universität der Künste Berlin und der Universität Hamburg. 2005 Promotion an der Universität Hamburg über das Thema „Vom Schulbühnenspiel zum Unterrichtsfach. Die Geschichte der Integration darstellenden Spiels in die Schule am Beispiel Hamburgs“.
Filter schließen
 
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Vom Schulbühnenspiel zum Schulfach Vom Schulbühnenspiel zum Schulfach
In dieser Fallstudie wird die Aufnahme darstellenden Spiels in das Fächerangebot der öffentlichen Schule am Beispiel des Hamburger Schulwesens rekonstruiert. Da der Integrationsprozeß dort früher als andernorts abgeschlossen wurde, konzentriert sich die Untersuchung zunächst auf die besonderen Bedingungen, die ihn in Hamburg begünstigt haben. Sie befaßt sich jedoch auch mit...
25,00 € *
Zuletzt angesehen